Spacer

Die Ingenieursleistung besteht in der Auslegung und Projektierung der Antriebsstränge an Prüfständen. Bei den Prüfständen kann es sich um Motoren-, Getriebe- oder Bremsenprüfstände handeln. Zur Prüfstandsauslegung gehört der technische Abgleich der Anordnung von Massenträgheiten, Drehfedersteifigkeiten und Dämpfungen.


Der Antriebsstrang kann mittels einer Hochelastischen Kupplung voll funktionsfähig arbeiten, indem durch die torsionselastische Kupplung eine hohe Drehelastizität eingebaut wird, um die Hauptanlagekritische möglichst weit unter die Leerlaufdrehzahl zu verlagern. Die Hochelastische Kupplung soll außerdem im kritischen Resonanzbereich eine möglichst hohe Dämpfung aufweisen, um die durch Ungleichförmigkeit in der Drehbewegung entstehenden Amplituden möglichst klein zu halten.


Der Einsatz von Elastomerkupplungen oder Prüfstandskupplungen wird rechnerisch und konstruktiv mit den technischen Anforderungen abgeglichen.

Admin Frontend Login anmelden